Skip to Content

Impressionen der ersten European Masters RG65

Hier ein Kurzbericht der European Masters 2011

Ort: Steckborn
Datum: Mittwoch 31.8.2011 - Sonntag 4.9.2011
Klasse: RG65
Teilnehmer: 25 Segler (SUI 8 / GER 5 / FRA 2 / GBR 2 / NED 2 / ESP 2 / POR 1 / BRA 2 / ARG 1)
Organisator: RC-Sailing-Team Untersee von Steckborn

Video 34 Minuten (noch Rohfassung)

D: Es fehlen die notwendigen Flash Komponenten um dieses Video darzustellen.

E: You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

31.8.2011 Aufbau / Anreise / Einschreibung

Link zu Forum-Eintrag RG65.DE

Nach rund einem Jahr der Vorbereitungen hat die Umsetzung begonnen. In Windeseile und mit tatkräftigen Händen aller mobilisierten Helfer wurde das notwendige Material angeschleppt und aufgebaut.

So präsentierte sich das Regattagelände am Nachmittag schon recht manierlich. Die ersten Teilnehmer reisen an und können sich schon in der Infrastruktur wohl fühlen.

- Verpflegungszelt, Regattabüro, Regattazelt, Richtplätze für alle Teilnehmer und Boote mit Tischen, Bänken, Stromanschluss, Licht...

- Sponsorentafeln, Sponsorengelände mit Anschauungsmaterial

Link zu den Bildern

 

Kurzbericht des ersten Tages, Donnerstag, 01.09.2011 

veröffentlicht durch Reto Brunschweiler / www.rg65.ch

Der Tag brach mit einem Gewitter an. Leichter Regen, den es gemäss dem Wetterbericht gar nicht hätte geben dürfen hat uns am See empfangen. Nachdem wir am Mittwoch bis 20 Uhr Boote und Segel kontrolliert hatten machten wir um 8 Uhr weiter. In der ersten Stunde war der Andrang sehr überschaubar Tongue nachdem wir aber gehört hatten dass bei Heiri bereits am Vorabend die ersten geselligen Stunden gefeiert wurden war alles klar...
Um 11 Uhr konnten wir die Kontrollen abschliessen 25 Segler aus neun Nationen hatten den Weg nach Steckborn gefunden. Diese Teilnehmerzahl enttäuscht etwas aber was solls, das Feld sieht stark aus und die Segler kommen somit zum segeln.
Steckborn steht dieses Wochenende ganz im zeichen des Segelns. Parallel zu unserer Meisterschaft wird auch der Schweizermeister der Finn Dinghi Klasse ausgesegelt. Für die Zuschauer ein super Kulisse, Gross und klein übersichtlich präsentiert Gold Siehe unten auch der Link zu den TeleTop News.
12 Uhr: Offizielle Eröffnungszeremonie. Mit einer kleinen Eröffnungszeremonie eröffnen wir die Meisterschaft. Pünktlich kommt auch das schöne Wetter. Nach Diskussionen am Skipper Meeting über die Regelauslegungen konnten die ersten Einteilungsläufe kurz vor 14 Uhr gestartet werden. Sprachlich ist es auch sehr interessant. Man wechselt zwischen Deutsch, Englisch und Spanisch ... und zwischendurch kommts einem wirklich spanisch vor ;-)
Windrichtung: Ost
Winstärke: 1-2 Bft
Wellenhöhe: 10cm
Temperatur: ca. 24 Grad
Wunderbares Segelwetter stellte sich den ganzen Nachmittag ein. Bis 17 Uhr wurde gesegelt.
Den ersten Eindruck den ich bekommen habe ist folgender:
- Die Schiffe sind alle technisch und optisch auf einem hohen stand.
- Die Freunde aus Südamerika segeln sehr stark und sehr konstant. Ich bin überzeugt dass der eine oder andere noch graue Haare bekommen wird bis er diese Phalanx geknackt hat.

Link zu Bildern

Regattatag 2, Freitag, 02.09.2011

Veröffentlicht durch Reto Brunschweiler / www.rg65.ch

Der Tag beginnt wieder mit Regen. Meine Wettervorhersage war ein weiteres Mal falsch, ich halte mich jetzt zurück. Auf 8 Uhr war das Skippers Meeting anberaumt. Der Welcome Event von gestern Abend hat noch seine Nachwehen hinterlassen. Mit der Hörifähre ging es mit dem ganzen Tross von Seglern und Begleiterinnen auf die Insel Reichenau zum Fischer Riebel. Es muss die Fischsuppe gewesen sein, die heute Morgen einige etwas später eintreffen liess
Aber sie haben nichts verpasst. Ein ganz leichter Westwind hat den Regattaleiter dazu verführen lassen einen Start mit der B-Gruppe zu wagen. Zu Beginn hat das noch ganz viel versprechend ausgesehen ist dann aber dem Regen zum Opfer gefallen, der Lauf musste abgebrochen werden. Eine längere Pause war die Folge. Mit Musik aus der Box hat man sich die Zeit vertrieben, gefachsimpelt und über Gott und die Welt geplaudert. Gegen 11 Uhr wurde das Wetter wieder besser. Die Sonne drückte sich durch die Wolkendecke und liess den Wind auf Ost drehen. Der B-Lauf vom Morgen wurde wiederholt und konnte bei leichtem Wind ganz ordentlich durchgeführt werden. Dieser leichte Wind stand dann bis am Abend. Sieben Läufe konnten heute gesegelt werden, die halbe Miete ist also eingefahren. Die Rangliste seht ihr unten. Es geht eng zu und her auf den Plätzen 2 bis 6. Jetzt beginnen die Nerven entscheidend zu werden.
Die Stimmung unter den Teilnehmern ist sehr gut. Für alle Daheimgebliebenen: Ihr habt wirklich etwas verpasst! Bei Freibier wurde der zweite Segeltag im Festzelt beendet. Gestern habe ich unsere Mannschaft von der Festwirtschaft vergessen. Alex Gräflein und seine Mannen und Frauen verpflegen uns bestens. Gestern gabs Chilli con carne, heute Würstchen mit Kartoffelsalat und morgen soll es Risotto geben. Abgeschlossen wird die kulinarische Seite der EM mit einem Spaghettiplausch der für die Heimfahrt die nötige Kraft bringen soll. Übrigens sind alle diese Mahlzeiten im Startgeld inbegriffen ...
Windrichtung: Wets bis Ost
Winstärke: 1 Bft
Wellenhöhe: 10cm
Temperatur: ca. 28 Grad
Morgen geht es weiter, einmal mehr früh aufstehen und segeln bis am Abend. Ich freue mich und werde morgen wieder berichten. Gute Nacht!

 

Link zu den Bildern

Regattatag 3, Samstag, 03.09.2011

Veröffentlicht durch Reto Brunschweiler / www.rg65.ch

Eigentlich warten wir ja immer noch auf Wind. Ich wage trotzden den heutigen Tagesbericht zu posten Shameblue Bericht über der Regattatag 3, Samstag, 03.09.2011 Endlich schon am Morgen schönes Wetter. Aber die ersten herbstlichen Vorboten haben wir kennen gelernt. Über dem See hing der Nebel tief, wurde dann aber schnell von der Sonne aufgelöst. Leichter Wind aus östlicher Richtung brachte uns dann bis zum Mittag schöne Voraussetzungen für 4 Regattaläufe. Nach dem Mittag lief dann nicht mehr viel. Sonne heiss und flacher See. Ihr spürt es, wir haben Stunden gewartet bis uns der Regattaleiter erlöste und wir unter die Dusche konnten. Auch heute Morgen war der Wind wieder sehr schwach (1Bft) und brachte den an diese Verhältnisse gewohnten Bodenseeseglern einige Vorteile. Tobias Laux vom Zürichsee konnte mit zwei ersten und einem zweiten Platz überzeugen. Aber auch der führende Brasilianer Jorge Bercht konnte bei diesen Verhältnissen gut mithalten und einen weiteren Laufsieg verzeichnen. Insgesamt bleibt die Ausganglage spannend. Jorge Bercht (BRA 50) führt weiter die Rangliste an. Hinter ihm hat es das Feld aber etwas aufgemischt. Auf den zweiten Platz vorgefahren ist Tobias Laux, knapp hinter Tobi kommt John Tushingham. Die Plätze 2 bis 5 trennen knapp 10 Punkte. Für morgen bleibt es also spannend und vieles ist noch möglich. Am Schluss wird abgerechnet und der Beste wird dann der Sieger sein. Gold Interessant sind die gesegelten Schiffe. An der Ranglistenspitze findet man mehrheitlich nicht allzu spektakuläre Designs. Breite Boote findet man sehr wenige. Weiteres dazu später. Hallo Leute, Mässiges Wetter mit wenig Regen hat uns heute Morgen erwartet. Nein, allen Spekulationen zum Trotz: dies ist noch nicht der TagesberichtTongue Der erste B-Lauf ist in der Endphase. Steven (GER 414) hat gewonnen. Im Moment stellt sich aber die Frage ob noch ein zweiter in der vorgegeben Zeit ins Ziel kommt Schulter doch, jetzt hats Harry Drent NED-24 und André Schellenbaum SUI-24 auch noch geschafft. Der vierte der gnoch gewertet wurde ist Gerrit NED-32. Der Rest des Feldes ist ausserhalb der 10 Minuten nach Ankunft des Ersten eingefahren. So, jetzt bin ich der Live Ticker der RG- Klasse Tongue aktueller gehts wirklich nicht mehr. Mache jetzt wieder Schluss, muss noch die Preisverteilung vorbereiten. Bis später, Reto

Link zu den Bildern

Regattatag 4, Sonntag, 04.09.2011

Veröffentlicht durch Reto Brunschweiler / www.rg65.ch

 

Tagesbericht vom Sonntag, 04.09.2011 ... and the winner is ... zuerst aber noch ein Rückblick auf das gestrige Captains Dinner. Wie gestern berichtet hatten wir Startbereitschaft bis 19 Uhr. Aufgrund des nicht in Aussicht stehenden Windes hat uns der Regattaleiter um 18 Uhr unter die Dusche geschickt. Es war nötig ... Das schwül heisse Wetter vom Samstag hat doch manchen Schweisstropfen gefordert. Um 20 Uhr konnten wir im Garten des Restaurant Schwanen die RG-65 Segler zum Apéro begrüssen. Der Hunger war gross und bald schon bekamen wir den ersten Gang des Abendessens serviert. Nach der Suppe wurde die einzige Frau im Feld, Liz Tushingham für ihre Teilnahme mit einer als Winsch gebauten Pfeffermühle geehrt. Auch mit einer solchen Winsch wurde der am weitesten hergereiste Teilnehmer ausgezeichnet. Aus Porte Alegere in Brasilien ist Jorge Bercht angereist und hat die weite Reise von Brasilien über Lissabon nach Zürich absolviert. Nach dem Hauptgang konnten wir allen Teilnehmern einen schönen Tombola Preis abgeben, der von unseren Sponsoren gespendet wurde. Mit lehren Händen ist also keiner unserer Segler nach Hause gegangen. Heute hatten wir um 8 Uhr Startbereitschaft. Das Wetter hat sich in der Nacht etwas verschlechtert. Gewitter sind über die Schweiz gezogen und haben eine angenehme Abkühlung gebracht. Ein erster Versuch den 16. B-Lauf zu absolvieren musste wegen einschlafendem Wind abgebrochen werden. Kurz nach 9 Uhr konnte dieser Lauf erneut gestartet werden und brachte der Starnummer GER 414 einen Laufsieg. Das war es dann auch für heute. Der Wind schlief vollständig ein und veranlasst den Regattaleiter die Serie um 11 Uhr zu beenden. Schön war es zu sehen wie sich die Segler gemeinsam über den verdienten Sieger freuten. Wie üblich bei Entscheiden eine Regattaserie zu beenden setzte der Wind kurz darauf wieder ein. Zum Spass wurde dann die Zeit bis zum Mittagessen mit Match Race und Fleetrace

Link zu den Bildern

Sonntag 4.9.2011 ab 14:00

Danke an alle Helfer! Die European Masters 2011 der RG-65 Klasse sind Geschchte. Nachdem die Rangverkündigung abgeschlossen war, war ein Grossteil unserer Klubmitglieder vor Ort und half die ganze Infrastruktur wieder abzubrechen. Das hat mich tief beeindruckt wie schnell ihr das alles hingekriegt habt. Die unten stehenden Bilder zeigen deutlich eure super Arbeit! Um 15 Uhr 30 sah das Festgelände wieder aus als hätte gar nichts stattgefunden. Das Haus von Auswerter Christoph war verladen auf dem Transporter, die Zelte in den Kisten verladen und die Absperrgitter zusammengestellt. Super, herzlichen Dank. Auf diese Truppe konnte ich mich verlassen, schaut sie Euch auf dem angehängten Bild noch einmal. Ich sage allen Helfern herzlich dankschön, es war super mit Euch diesen Anlass durch zu ziehen! Beste Grüsse, erholt Euch gut und morgen wieder einen guten Start im Stollen! Reto Brunschweiler, OK Präsident